Digitale Marketing-Evolution

Digitale Marketing-Evolution: „Sowohl … als auch“ statt „Entweder … oder“

Marketing analog versus Marketing digital. So denken immer noch viele Entscheider. Die Lösung heute lautet aber: Das eine tun ohne das andere zu lassen. “Digitale Marketing-Evolution” gibt einen sehr guten Einblick in die aktuellen Marketing-Spielregeln.

Digitale Marketing-EvolutionDigitalisierung ist aktuell vermutlich eines der häufigsten Buzz-Worte im Marketing Bereich. Zu Recht, denn sie hat die Spielregeln der Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen schnell und nachhaltig verändert. Eine Tatsache, die trotzdem noch immer nicht bei allen Organisationen angekommen ist. Sie halten in ihrem Denken an tradierten, analogen Handlungsweisen fest. Mit fatalen Folgen, wie die Autoren von “Digitale Marketing-Evolution” prognostizieren:

Wer klassisch wirbt, stirbt.

Doch ganz so rigide sind sie dann doch nicht, die Autoren. Im Gegenteil, sie nehmen ihre Leser bei der Hand und beantworten ihnen viele Fragen:

  • Warum funktioniert Marketing in der digitalen Welt so anders?
  • Wie denke und werbe ich digital?
  • Wie kann man nicht nur kreativ sein, sondern mithilfe valider Daten wirklich durchschlagende Ideen, Kampagnen und Maßnahmen entwickeln – egal in welchem Kanal?
  • Wie beginnt man mit ganzheitlichen Marketingbotschaften zu überzeugen, statt sich in einzelnen Werbekanälen zu verlieren?
  • Wie macht man die Wirkungen und den Erfolg einzelner Maßnahmen besser messbar?
Ein Buch für alle, die sich noch verweigern

Ich bin überzeugte und langjährige Bloggerin. Wenn ich Blogger-Events zur Stärkung einer Marke anbiete, höre ich immer wieder:

Damit brauche ich meinem Vorgesetzten nicht zu kommen. Das kann man ja nicht messen. Wenn ich eine Anzeige in der Regionalzeitung veröffentliche, kann ich die vorlegen und sagen: Auflage XX Tausend. Das zieht.

Nun ja, kann man so machen. Muss man aber nicht. Auflage alleine sagt nämlich schon mal überhaupt nichts aus. Die müsste aufgesplittet werden in den Teil der Leser, die sich für exakt dieses Thema interessiert. Und die müssten gerade an dem betreffenden Tag den Beitrag auch noch lesen. Vielleicht ist aber auch die Seite genau diejenige, in die meine Himbeeren hier im Hofladen eingepackt werden. Die Seite, die genau deshalb zu dem Zweck verwendet wird, weil sie niemanden interessiert.

Viel genauer misst da die digitale Werbung. Ich kann nicht nur nach Alter, Geschlecht, Region und Interessen auswählen, wer meine Anzeige sehen soll, nein, ich kann auch nur dann zahlen, wenn jemand wirklich auf meine Annonce klickt. Oder wenn sie zu einem Besuch meiner Seite führt, oder, oder, oder. Und ich kann die Bedingungen jederzeit ändern, wenn sie nicht die Resonanz erreichen, die ich mir erhofft habe. Mitten in der Kampagne.

Das eine zu tun bedeutet nicht, das andere zu lassen

Wie das geht, worüber man sich im Vorfeld Gedanken machen sollte und wie der beste Mix aussieht, erläutern die Autoren von “Digitale Marketing-Evolution” ausführlich und gut verständlich.

Mir hat dabei besonders gut gefallen, dass sie betonen:

Das eine zu tun bedeutet nicht, das andere zu lassen.

Ein Hinweis, der mir viel zu selten auftaucht, der generell zu wenig in den Köpfen der Menschheit präsent ist.

Kaufen, lesen, handeln

Von mir bekommt die “Digitale Marketing-Evolution” eine ganz klare Kaufempfehlung. Das Buch sollte zur Zwangslektüre für alle werden, die immer noch nur auf klassisches Marketing setzen und sich noch nie Gedanken über einen digital-analogen Medienmix gemacht haben. Es gibt zwar keine Universal-Anleitung, die gibt es nämlich nicht. Aber es beleuchtet anschaulich alle relevanten Themen.

Wer also nicht weiß, was er oder sie den Vorgesetzten zu Weihnachten schenken soll: Wie wäre es mit einem kleinen Stückchen Bewusstseinserweiterung in Sachen zeitgemäßem Marketing.

Die Autoren

Felix Holzapfel gründete mit seinem Bruder Klaus im Jahr 2002 das Unternehmen conceptbakery, welches sich auf die Entwicklung alternativer Marketingstrategien für Unternehmen in Deutschland und den USA spezialisiert hat. Er hat sich einen Namen als Bestseller-Autor und Co-Autor mehrerer Bücher gemacht und ist gefragter Referent für unkonventionelles, digitales und medienübergreifendes Marketing.

Klaus Holzapfel lebt seit 1997 in den USA. Gemeinsam mit seinem Bruder Felix gründete Klaus Holzapfel im Jahr 2002 das Unternehmen conceptbakery. Seitdem ist er Geschäftsführer der amerikanischen Niederlassung in Denver, CO. Dort identifiziert er unter anderem Trends im Bereich Marketing, um bereits heute das Know-how aufzubauen, das für die Herausforderungen von morgen benötigt wird. Außerdem ist er Experte für die Verbindung von Werbemaßnahmen mit einem guten Zweck und Gründer der Non-Profit-Organisation Ubuntu Now.

Sarah Petifourt arbeitet seit dem Jahr 2003 im Bereich Marketing – zuerst im Projektmanagement, später verstärkt im Bereich Markenführung und Strategie. Seit dem Jahr 2011 ist sie für conceptbakery Deutschland tätig. Dort leitet sie den Bereich „Strategie und Qualitätsmanagement“. Dabei hat sie sich unter anderem als Spezialistin für die Erfassung, Auswertung und Analyse von Daten sowie die Entwicklung medienübergreifender Strategien etabliert. Ihr Wissen gibt sie in Form von Fachbeiträgen und nun erstmals auch mit diesem Buch weiter.

Patrick Dörfler hat über 10 Jahre Erfahrung in diversen Mediengattungen. Durch seine Wurzeln in der Unternehmensberatung, Public Relations und Branded Entertainment verfügt Patrick Dörfler über einen äußerst breit gefächerten Erfahrungsschatz. Diesen nutzt er seit 2011 als Leiter Beratung der conceptbakery in Deutschland zur Betreuung zahlreicher namhafter Unternehmen. Seine Steckenpferde sind Social Media, mobile und digitale Kommunikation. Zudem ist er als Gast-Dozent, Trainer und Speaker bei verschiedenen Instituten und Veranstaltungen tätig.

Digitale Marketing Evolution von Felix und Klaus Holzapfel, Sarah Petifourt und Patrick Dörflerhat, erschienen bei Businessvillage, erschienen April 2015, 256 Seiten, ISBN 978-3-869-80296-1. Danke für die Bereitstellung des Leseexemplares.

Veröffentlicht von

Ulrike

Ich verstehe analoge Bedenken und kann digitalen Mut machen. Und ich übersetze zwischen beiden Welten. In Unternehmen, bei MitarbeiterInnen, im Dienstleistungsumfeld, im Privatleben, auf meinen Blogs. Das ist meine Leidenschaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s