Matthias Horx, Zukunft wagen

Leseempfehlung: Matthias Horx – Zukunft wagen

Zukunft ist Veränderung. So ist es immer gewesen und so wird es immer sein. Und trotzdem macht Veränderung vielen Menschen Angst. Matthias Horx nimmt diese Angst ins Visier und räumt ganz nebenbei mit vielen Gerüchten auf.

Matthias Horx, Zukunft wagenUnsere Welt ist im Umbruch. Schon immer gewesen. Dafür sorgen zum einen so genannte Megatrends, also langfristige Entwicklungen, die entscheidenden Einfluss auf unsere Gesellschaft nehmen. Aktuell sind hier Globalisierung, Digitalisierung oder Altersentwicklung zu nennen. Zum anderen sorgen klimatische Veränderungen, Kriege und wachsender Wohlstand für Veränderungen.

Nicht nur Deutschland kamen diese Veränderungen in der Vergangenheit sehr zu Gute. Wie Matthias Horx darlegt, gab es noch nie wo wenig Kriege in der Welt und rund 80 % der Gesamtbevölkerung ging es wirtschaftlich noch nie so gut. Für weitere 16 % sind die Bedingungen gleich geblieben und 4 % haben sich verschlechtert.

Krise als Geschäftsmodell

Wie? Wenig Kriege und weltweit steigender Wohlstand? Irgendwie fühlt sich das in unseren Medien aber ganz anders an. Da hört man nichts davon, dass sich – wenn auch bescheidener – Wohlstand in vielen Ländern breit macht, die wir noch als gänzlich “unterentwickelt” abgespeichert haben. Länder, in denen die Kindersterblichkeit rapide sinkt, was zu einer sinkenden Geburtenrate insgesamt führt. Solche Nachrichten bringen eben keine Quote. Brot und Spiele – Das Volk will unterhalten sein. Nicht nur im alten Rom und nicht nur an Halloween.

Deshalb ergehen sich die Medien in Horrorszenarien:

  • “Wohlstand am Ende – Politik versagt – Europa am Abgrund”
  • “Die Demokratie bricht auseinander”
  • “Wir werden in eine Weltwirtschaftskrise rutschen”

Krise ist das neue Geschäftsmodell der Medien. Und Krise ruft die “hysterischen Stammtische” auf den Plan. Die “apokalyptischen Spießer”, wie Horx sie nennt. Menschen, die sich dieses Medientrends bedienen, Ängste anderer Menschen weiter schüren, um sie auf ihre Seite zu ziehen. Dabei schrecken sie vor Lügen, Gerüchten und Opfern nicht zurück.

Wer offen ist für Neues, wird selten enttäuscht

Auch das erleben wir aktuell täglich in den Medien. Menschen, die wie die Lemminge rechten Anheizern hinterherlaufen. Die kritiklos Hetzparolen skandieren und sich willig für rechte Propaganda instrumentalisieren lassen. Und das alles nur, weil sie Angst vor Veränderung haben, nicht offen für Neues sein können oder wollen. Und weil sie kein Vertrauen in die Zukunft haben. Dabei müssten doch gerade wir in Deutschland dieses Vertrauen haben.

Vielleicht sind unsere Ansprüche inzwischen einfach so hoch, dass wir den Bezug zur Realität verloren haben. Immer, wenn etwas noch besser wird, legen wir automatisch die Latte für das, was “normal” ist, noch ein Stückchen höher. Die geringste Abweichung von dieser Erwartung wird dann sofort als Bedrohung empfunden und lauthals beklagt. Dabei ändert sich nichts schlagartig. In der Regel verändern sich innerhalb von 10 Jahren:

  • 80 % unserer Umgebung überhaupt nicht
  • 16 % leicht
  • und nur 4 % sind ganz neu.

Damit erweitern sich permanent unsere Möglichkeiten. Wir müssen es nur wollen und uns einlassen.

Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling
Lao Tse.

Mit “Zukunft wagen” hat Matthias Horx ein Buch geschrieben, das ich verschlungen habe. Passenderweise als eines der ersten auf meinem neuen eBook Reader. Bislang war ich ja Papier-Fan.

Kaufen, lesen, inspirieren lassen!

Es ist super spannend, wie Horx sowohl Vergangenheit also auch Gegenwart und Zukunft beleuchtet und dabei so manchen Irrglauben und manches Vorurteil zurecht rückt. Dabei handelt es sich nicht um Spinnereien eines Zukunftsforschers. Horx belegt seine Aussagen ausgiebig mit Quellen und macht damit richtig Lust auf die Zukunft. Ganz egal, ob er beschreibt, wie die Natur rund um Tschernobyl heute aussieht – üppiges Grün statt toter Baumgerippe – oder wie schnell sich Wissenschaft und Kultur außerhalb Deutschlands durch die Vertreibungs- und Vernichtungspolitik der Nazis entwickelt haben.

Als Mensch, der sowieso sehr neugierig und offen ist, wenn es um Zukunft geht, hat mich Matthias Horx sehr inspiriert. Ich lege dieses geniale Buch allen ans Herz, die sich für die Entwicklung unserer Gesellschaft interessieren und die offen und erwartungsfroh in die Zukunft blicken. Wer sich einlässt, wird immer gewinnen.

Matthias Horx

Matthias Horx, geboren 1955, ist der profilierteste und einflussreichste Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum und Autor vieler erfolgreicher Bücher. 1999 gründete er das Zukunftsinstitut, einen Prognose-Think-Tank, der heute zahlreiche europäische Unternehmen in allen Wirtschaftsbereichen berät. Seit 2007 ist er auch Dozent für Trend- und Zukunftsforschung an der Zeppelin-Universität, Friedrichshafen. Zuletzt erschien von ihm bei DVA Das Megatrend-Prinzip. Wie die Welt von morgen entsteht (2011).

Buchinfo: Zukunft wagen von Matthias Horx, erschienen bei DVA, November 2013, eBook, ISBN: 978-3-641-12860-9, € 11,99. Danke für die Bereitstellung des Leseexemplares.

Veröffentlicht von

Ulrike

Ich verstehe analoge Bedenken und kann digitalen Mut machen. Und ich übersetze zwischen beiden Welten. In Unternehmen, bei MitarbeiterInnen, im Dienstleistungsumfeld, im Privatleben, auf meinen Blogs. Das ist meine Leidenschaft.

Ein Gedanke zu „Leseempfehlung: Matthias Horx – Zukunft wagen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s